Regionalforum: Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen - Erster Schritt zum Biodiversitätsmanagement

16.6.2015, 10:00 Uhr, Ka Eins, Nähe Westbahnhof in 60486 Frankfurt am Main

Die Veranstaltung vermittelt eine gute Entscheidungsgrundlage, um die Bedeutung des Themas Biodiversität für ihr Unternehmen einzuschätzen. Sie liefert einen Überblick über praktische Handlungsoptionen, um dieses wichtige Handlungsfeld anzugehen. Vertreter der Fraport AG und der Radeberger Gruppe KG berichten über ihre Erfahrungen.

 
Diese Veranstaltung richtet sich an kleine, mittlere und große Unternehmen in Hessen und darüber hinaus, die sich für den Schutz der Artenvielfalt interessieren. Auch Vertreter von Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und Branchenverbänden sind angesprochen.
 
Hintergrund
Die biologische Vielfalt umfasst die Vielfalt des Lebens. Ganz selbstverständlich nutzen wir täglich „Dienstleistungen" der Natur wie sauberes Wasser und frische Luft, erzeugen Lebensmittel, nutzen nachwachsende Rohstoffe, leben in einem ansprechenden Wohnumfeld und können schöne Landschaften erleben. Diese Funktionen sind unverzichtbar für Wirtschaft und Gesellschaft. Aber nur intakte Lebensräume mit hoher Artenvielfalt ermöglichen heutigen und zukünftigen Generationen eine gute Lebensqualität.
 
Experten sind sich weltweit einig, dass der Verlust der biologischen Vielfalt neben dem Klimawandel zu den größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft und Existenz zählt. 60 % aller Ökosystemdienstleistungen haben in den vergangenen Jahrzehnten große Schäden genommen (Millennium Ecosystem Assessment 2005). In Deutschland sind sogar 72,5 % der vorkommenden Lebensräume gefährdet.
 
Der Verlust von Ökosystemen und Arten ist nicht nur ein Umweltthema. Die TEEB-Studie (The Economics of Ecosystems and Biodiversity) belegt eindrucksvoll den ökonomischen Wert der biologischen Vielfalt. Sie zeigt auch auf, dass unsere Wirtschaft von den „Ökosystemleistungen der Natur" abhängig ist und alle Branchen direkte oder indirekte negative Auswirkungen auf die biologische Vielfalt haben.
 
Naturnahe Gestaltung von Firmengelände
Die naturnahe Gestaltung von Firmen-geländen trägt zum Schutz der biologischen Vielfalt direkt vor Ort bei, verbessert aber auch das Arbeitsumfeld, erhöht das Umweltbewusstsein der Mitarbeiter und kann sich durch Kostensenkungen bei der Unterhaltung des Betriebsgeländes langfristig amortisieren.
 
Die Initiative „Naturnahe Gestaltung von Firmengelände" wird über das Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert und hat zum Ziel Unternehmen für den Schutz der biologischen Vielfalt zu motivieren. Die Projektpartner Bodensee-Stiftung, Global Nature Fund und Heinz Sielmann Stiftung bieten kostenlose Erstberatungen bezüglich der Potentiale der naturnahen Gestaltung auf dem Firmengelände an. Weiterhin ist die Unterstützung bei der konkreten Planung möglich.
 
Ein naturnahes Firmengelände ist ein erster Schritt. Der Biodiversity Check untersucht auch die anderen Unternehmensbereiche und ihre Wirkungen auf die biologische Vielfalt: Rohstoffe und Lieferkette, die Produktion, Transport und Logistik, Marketing und die Nutzung der Produkte. Damit liefert der Check eine Umweltprüfung zum Aspekt Biodiversität, die sich auch für EMAS und ISO 14001 nutzen lässt. Auch die Biodiversity Checks werden im Rahmen des Projekts gefördert.
 
 
Die Teilnahme ist kostenlos und die Anzahl der TeilnehmerInnen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 08. Juni 2015 per E-Mail an: vera.schulz@bodensee-stiftung.org 
 
Weitere Informationen und das Pogramm finden Sie hier.
 
Foto: J.F. Koller  / pixelio.de
Veranstalter: BioFrankfurt- Das Netzwerk für Biodiversität e.V., Bodensee Stiftung, Heinz Sielmann Stiftung, Global Nature Fund


Mehr Informationen zu Unternehmen und Biodiversität finden Sie unter:




Gefördert durch: